750.000. Linde-Stapler gebaut

Im Jahr 1959 verließ bei Linde Material Handling (MH) in Aschaffenburg der erste Gabelstapler die Fertigungshalle. 55 Jahre später feierte der Staplerhersteller im Stammwerk das 750.000. Gerät, einen Elektro-Gegengewichtstapler mit 5 t Tragfähigkeit.

Foto: Linde Material Handling GmbH

Zukünftiger Besitzer ist die BMW Group, welche den Linde E50, ausgestattet mit Kabine, Heizung, BlueSpot und 2,30 Meter langen Gabelzinken, in ihrem Kom-ponentenwerk im oberpfälzischen Wackersdorf zur Be- und Entladung von Lkw einsetzen wird. Eingerahmt zwischen dem ersten Linde-Gabelstapler (Hubtrac) und dem 750.000. in Aschaffenburg gefertigten Linde-Stapler freuten sich über das Produktionsjubiläum (v.l.n.r.): Roland Hartwig, Werksleiter Aschaffenburg, Sabine Neuß und Christophe Lautray (Geschäftsführung Linde MH), Robert Limmer und Thomas Kufner (BMW Group) sowie Theodor Maurer, Vorsitzender der Geschäftsführung Linde MH.

Das erste Modell, welches aus Aschaffenburger Fertigung auf den Markt kam, war der Hubtrac. Er gilt als Urahn aller Linde-Stapler. Die produzierte Stückzahl war zu Beginn eher bescheiden und lag in den ersten Jahren bei wenigen hundert Fahrzeugen. Doch die Nachfrage stieg ständig an. 1970 lag die jährliche Produktion bereits bei deutlich über 2.000 Staplern. Und der Zuwachs beschleunigte sich, als Anfang der Siebzigerjahre die ersten Elektro-Gegengewichtstapler das Produktionsprogramm erweiterten und die Modellpalette in den darauffolgenden Jahren weiter wuchs.

1982 umfasste das Dieselstaplerprogramm bereits vier Baureihen im Traglastbereich von 1,2 bis 7 t. Bei den Elektrostaplern reichte die Spanne von 1,2 bis 3 t. Einen entscheidenden Beitrag zum Gesamterfolg leistete die 1985 vorgestellte Dieselstapler-Baureihe 351 in der „Königsklasse“ von 2 bis 3,5 t. Bis 2001 wurden allein 100.000 Stück dieser Modelle in Aschaffenburg montiert. Gleichzeitig wuchs der Anteil der in Aschaffenburg gefertigten Stapler mit Elektroantrieb. Lag ihre Stückzahl lange Zeit deutlich unter den Verbrennern, änderte sich dies im letzten Jahrzehnt zu einem heute mehr oder weniger ausgeglichenen Verhältnis.

7.10.2014