IAA Nutzfahrzeuge startet

Die 65. IAA Nutzfahrzeuge ist startklar. Auf der weltweit wichtigsten Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik werden vom 25. September bis zum 2. Oktober 322 Weltpremieren zu sehen sein.

Foto: VDA

Die gesamte Welt des Nutzfahrzeugs trifft sich wieder in Hannover. 2.066 Aussteller – und damit laut Verband der Automobilindustrie (VDA) 9 Prozent mehr als im Vorjahr – aus 45 Ländern zeigen ihre Produkte. Im Mittelpunkt stehen erneut die neuen schweren Nutzfahrzeuge und Transporter. Daneben sind die Hersteller von Anhängern, Aufbauten und Bussen mit vielen Neuheiten vertreten. Zudem zeigen die Zulieferer 226 Weltpremieren – das entspricht einem Anteil von 70 Prozent.

Die Mehrheit der Aussteller kommt wieder aus dem Ausland: 1.216 oder 59 Prozent sind es in diesem Jahr – ein neuer Höchstwert laut VDA. Die Top-Ten-Liste der ausländischen Länderbeteiligungen wird erneut von China angeführt. Die Zahl der chinesischen Aussteller steigt um rund ein Drittel auf 200. Italien folgt mit 137 Ausstellern auf Platz 2, an dritter Stelle steht die Türkei mit 113 Ausstellern, gefolgt von den Niederlanden, Frankreich, Schweden, Polen, Großbritannien, den USA und Belgien. Wieder dabei sind die Länder Argentinien, Estland, Malaysia und Tunesien.

Drei Zukunftsthemen stehen auf der IAA im Vordergrund: Euro 6, Vernetzung und Flexibilität. Darüber hinaus wird die Messe geprägt durch zahlreiche Sonderschauen und -aktionen, u. a. Probefahrten mit 21 Elektrofahrzeugen auf dem Messegelände sowie mit 54 herkömmlichen Nutzfahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr. Auf der „Innovationsbühne“ (auf dem Freigelände nördlich Halle 26) werden Nutzfahrzeuge „in action“ zu erleben sein. Bei diesen Fahrvorführungen geht es um Sicherheit im Straßenverkehr, Transporteffizienz, umwelt- und klimafreundliche Antriebssysteme einschließlich Elektroantriebe sowie Vernetzung und den Einsatz von intelligenten Assistenzsystemen.

Die IAA ist laut VDA zudem eine große Recruiting-Messe. Mit WorkING, GoING und erstmals „job and career“ werden geeignete Plattformen für Schüler und Studenten zum Kennenlernen der spannenden Berufschancen in der Nutzfahrzeugindustrie und im Transportgewerbe geboten.

Etwa 30 Fachveranstaltungen runden das IAA-Programm ab und unterstreichen, dass die IAA auch ein großer Kongress ist, auf dem alle relevanten Zukunftsthemen um das Nutzfahrzeug kompetent diskutiert werden. Dazu gehören auch die „IAA-Klassiker“ Gefahrguttag oder das Symposium zur Ladungssicherung. Mit dem „China-Day“, dem „Indien-Tag“ und dem „Türkei-Tag“ hat die IAA 2014 zudem drei Länderschwerpunkte.

24.09.2014